• Wie kann '5S' im Fertigungszentrum umgesetzt werden?

    Eine Anleitung zur Steigerung der Produktivität.

    • s
    • s
    • s
    • s
    • s
    • Community

      1 Bewertungen

    • s
    • s
    • s
    • s
    • s
    • Experten

      0 Bewertungen

  • 2014-02-03 00:00:02
  • '5S' passt gut zu einem Fertigungszentrum! Nachfolgend einige spezifische Hinweise, die wie immer an die jeweilige Situation anzupassen sind. 

    Ein Fertigungszentrum ist im Grunde eine Fabrik mit kurzfristiger Einzelfertigung und den hohen Qualitätsstandards für Medizinprodukte. Dies haben wir im Hinterkopf, wenn wir uns konkret die Themen Verschwendung, '5S'-Schritte und Umsetzungsaspekte ansehen.

    Welche Arten der Verschwendung sind in einem Fertigungszentrum besonders zu beachten?
    Alle.

    Einige Beispiele zum Nachdenken:

    > Fehler & Mängel - In den verschiedenen Prozessschritten von der Annahme mangelhafter Datensätze, über fehlerhafte Konstruktion und Produktion, abgenutzte Werkzeuge.
    > Nacharbeit - Ungeplant durch überraschende Fehler und Mängel; geplant durch manuelle Fertigstellung eines Produktes, das auch vollständig korrekt gefräst hätte werden können.
    > Kontrolle - Wareneingangskontrolle für Qualität des Materials und Vollständigkeit der Datensätze / Modelle, Prüfung der Konstruktion auf Produzierbarkeit, zahntechnische Endkontrolle.
    > Warten - Kapazität von Maschinen oder CAD/CAM-Rechnern (und fähigem Personal!), langes Umrüsten der Fräsmaschinen, zeitlich nicht abgestimmte Logistik oder instabile Produktionsprozesse; fehlende Werkzeuge; ausgefallene Maschinen.
    > Lagerbestand - Fehler, Mängel, Nacharbeit, Warten ... fehlende statistische Planung, Losgrößen.
    > Transport - Fehler, die zu Expresssendungen führen, unklare Lieferzeiten.
    > Overprocessing - Nicht geklärte Spezifikationen ("Übergenauigkeit"), nicht optimierte Frässtrategien, unzureichendes Materialwissen, instabile Produktionsabläufe.

    Welche Schwerpunkte gibt es für die 5S-Schritte?

    Das Schwergewicht liegt auf "jedes Teil hat seinen Platz". Dabei funktioniert dies nur sinnvoll, wenn vorher aussortiert wurde und anschließend immer ein ordentlicher und einsatzbereiter Arbeitsplatz zur Verfügung steht, also alle '5S' umgesetzt und konsequent weiterentwickelt werden.

    > Sortieren  - Vor allem Werkzeuge und Materialien.
    > Stauen / Systematisieren - Hier ist nicht nur das einfache Finden, sondern auch die einfache, ablauforientierte Gestaltung der Arbeitsplätze von Bedeutung, denn jede Sache soll dort sein, wo sie gebraucht wird und zu möglichst geringer Verschwendung (insb. Warten und Transport) führt.
    > Sauberkeit - Die Inspektion der Maschinen spielt hier eine entscheidende Rolle, um längere Ausfälle und häufige kurze Standzeiten zu vermeiden.
    > Standardisieren - SOS wäre der englische Begriff "Standard Operating Sheet", also klare Beschreibungen eines standardisierten Arbeitsablaufes, der zur erwarteten Qualität in der vorgesehenen Zeit führt und kontinuierlich verbessert wird. Hierbei steht "Beschreibung" für eine Kombination von Bildern und Text, die sichtbar machen, was gefordert ist.
    > Selbstdisziplin / Stetigkeit - Für ein Fertigungszentrum ist '5S' der Anfang und die Basis der kontinuierlichen Verbesserung, die z.B. mit Lean Management Methoden dazu führt, dass Mitarbeiter, Kunden und Unternehmer die Sicherheit haben, sich auf die Produktion verlassen zu können.


    Welche Umsetzungsbesonderheiten sind zu erwarten?

    Es ist vermutlich sinnvoll, Produktion und Verwaltung bei der Umsetzung zu trennen, weil sie leicht unterschiedliche Schwerpunkte haben - gemacht werden müssen aber beide Bereiche!

    Wichtig wird sein, die gesamte Produktion und die angegliederten Arbeitsbereiche der Material- und  Logistikbereiche in die erste Umsetzungsphase einzubeziehen, so dass alle dabei sind und man die Arbeitsabläufe vom Materialeingang bis zum Versand an den Kunden sieht, versteht und verbessert.

    Je nachdem, welchen Hintergrund Ihre Mitarbeiter beruflich haben, kann es insbesondere bei einem Fertigungszentrum sein, dass hier Erfahrungen aus vorheriger Tätigkeit z.B. im Prototypenbau oder in der Automobilbranche bestehen, die Sie für Ihre '5S'-Umsetzung unbedingt nutzen sollten.

    Vorschläge für die Sichtbarmachung (Visualisierung) im Produktionsbereich gibt es in großer Zahl und können durch die Person, die die Umsetzung professionell unterstützt, eingebracht und vorgestellt werden. 

    Last but not least: Dass alle Mitarbeiter voll einbezogen werden und der Chef bei der Umsetzung seine Vorbildfunktion erfüllt, ist für uns selbstverständlich.


    Werkzeuge:
    - Buch-Tipp: Bert Teeuwen und Christoph Schaller "5S - Die Erfolgsmethode zur Arbeitsplatzorganisation",
       ISBN 9-783940-775-08-5
    - Buch-Tipp: Hanser Pocket Power "5S - Prozesse und Arbeitsumgebung optimieren", ISBN 978-3-446-42569-9
    - Wikipedia (D)

    - Wikipedia (ENG)


    >>Dieser Beitrag wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und soll Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen. Jede Form der Haftung und Gewährleistung ist ausgeschlossen.<<

    Dieser Artikel und die Folien sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 4.0 International Lizenz. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter www.frontend.biz erhalten.

Alles auf einen Blick

Tell a Friend

Facebook Google +