• Ivoclar Vivadent IDS ´13-Neuheiten

    Neue, klinisch bewährte CAD/CAM-Lösungen

    • s
    • s
    • s
    • s
    • s
    • Community

      1 Bewertungen

    • s
    • s
    • s
    • s
    • s
    • Experten

      0 Bewertungen

  • 2013-04-08
  • Neue, klinisch bewährte CAD/CAM-Lösungen

    Ivoclar Vivadent hat das Indikationsspektrum von IPS e.max CAD-Blocks, der innovativen Lithium-Disilikat-Glaskeramik komplettiert.

    Für den digitalen Arbeitsablauf stehen jetzt drei Lösungen zur Verfügung: „Monolithic Solutions“, „Abutment Solutions“ und „Veneering Solutions“. Damit werden mit dieser hochfesten Glaskeramik alle Indikationen abgedeckt: vom dünnen Veneer über Hybrid-Abutments bis hin zu drei- und mehrgliedrigen Brücken.

    Die Lithium-Disilikat-Glaskeramik IPS e.max CAD bietet für digital gefertigte Restaurationen ein vollumfassendes Indikationsspektrum. Im Bereich „Monolithic Solutions“ war bisher die Herstellung von dünnen Veneers, Veneers, Inlays und Onlays, Teilkronen sowie Kronen möglich. Ab sofort besteht auch die Option der monolithischen Herstellung von dreigliedrigen Brücken. Der B32-Block in der Transluszenz LT für Brücken im Front- und Prämolarenbereich erweitert die Indikationsbreite von IPS e.max CAD wesentlich. Für mehr Information bitte hier klicken.

    Der Bereich „Abutment Solutions“ wird erstmals komplett neu vorgestellt: Hier werden Hybrid-Abutments und Hybrid-Abutment-Kronen individuell aus Lithium-Disilikat-Blöcken gefertigt und mit einer Titanbasis verklebt. Alle Blocks verfügen über eine vorgefertigte Schnittstelle, z.B. für die Sirona Ti-Base. Der Block A14  eignet sich zur Herstellung individueller Hybrid-Abutments. Die Blockversion A16 eignet sich ideal für verschraubte Hybrid-Abutment-Kronen. Bei Hybrid-Abutment-Kronen entfällt die Verklebung und damit auch die Überschußentfernung zwischen Abutment und Krone. Für mehr Information bitte hier klicken.

    Das neue selbsthärtende Multilink Hybrid Abutment kommt speziell für die Verklebung der Lithium-Disilikat-Glaskeramik mit Titanbasen zum Einsatz. Für mehr Information bitte hier klicken.

    Im Bereich „Veneering Solutions“ (CAD/CAM-gefertigte Verblendstrukturen für Zirkoniumoxid-Gerüste) können neben Kronen und kleinen Brücken jetzt erstmalig auch weitspannige Brücken hergestellt werden. Der neue B40L-Block eignet sich für mehrgliedrige Brücken mit mehreren Verblendstrukturen. Angeboten wird er in der Transluszenzstufe HT. Der Herstellungsprozess entspricht dem der bestehenden IPS e.max CAD-on Technik. Für mehr Information bitte hier klicken.

    Die neuen IPS e.max ZirCAD Colour Blocks in den zusätzlichen Farben MO 3 und MO 4 komplettieren das Farbangebot zur Herstellung von ästhetischen Kronen- und Brückengerüsten. Die Gerüste bieten die optimale Farbbasis für die digitale Verblendung mit IPS e.max CAD.

     

    Ivoclar Vivadent GmbH
    Ellwangen, im März 2013/D

Alles auf einen Blick

Tell a Friend

Facebook Google +